hangsofa® | Ausschreibungstext hangsofa

Ausschreibungstext hangsofa

Hier der Ausschreibungstext für die öffentliche Ausschreibung dieses Stadtmöbels

Robuste Liegebank (Sitzliege) f. Außen- und Innenbereich für die ganzjährige Nutzung

Liefern der Liegebank (Sitzliege) mit folgenden Eigenschaften:

> Stabile Unterkonstruktion (Formteile) aus wasserfest verleimter
Multiplexplatte Dicke ≥ 80 mm

> Konstruktiver Holzschutz der Unterkonstruktion (Formteile) mit Aluminiumblechabdeckung und Tropfkante 

> Sitzbelag aus Sibirischer Lärche

> Optional Sitzbelag aus Robinie keilgezinkt oder Afrikulu,
Hersteller der Hölzer haben FSC Zertifikat, wir selbst nicht

> Verschraubung V2A Tellerkopfschrauben
(optional mit Sicherheitsstern als Diebstahlschutz)

> Inklusive statisch geprüften Erdschraubenverankerungsset für betonlose Verankerung

> Inklusive Abreißmuttern für Diebstahlschutz/ Erdschraubenverbindung

> Breite = 1,90 Meter, Höhe = 1,20 Meter, Länge Liegeform =  2,20 Meter

> Geschwungene Liegeform

Wichtige Information bezüglich der Verankerungsmethode mit den Erdschrauben:

Für Sie als Gemeinde oder öffentliche Einrichtung fallen keine weiteren Kosten für die Erstellung eines Betonfundaments für die Verankerung an.

Folgende Arbeitsschritte fallen beim hangsofa nicht an :

– Kein Aushub von 4 Erdlöchern, Tiefe ca. 1 Meter für frostsichere Gründung
– Kein Antransportieren von Beton, ca. 1 Kubikmeter
(besonders ungünstig und unnötig im Wald und Naturschutzgebiet)
– Kein Eingießen von Beton
– Kein 2. Arbeitseinsatz nach 7 Tagen bzw. wenn der Beton ausgehärtet ist, erfolgt das Aufschrauben der gewöhnlichen Liegebank
– Keine Betonarbeiten bei Hanglagen mit viel mehr Beton und keine
Schalung für den Beton, um das Gefälle auszugleichen

Bitte beachten Sie diese oben genannten Argumente bei Ihrer Kalkulation
bezüglich der Ausschreibung.

Vielen Dank!

Ein weiterer Hinweis zur Haltbarkeit des hangsofas:

Durch die verzinkte Erdschraubenverankerung sind die Formteile nicht direkt am feuchten Untergrund, sondern befinden sich ca. 25 cm darüber.
Der seitliche Überstand des Liegebelags übernimmt die Funktion eines Dachüberstands, sodass kaum Spritzwasser unter der Liegefläche entsteht.

Durch diese Maßnahmen des konstruktiven Holzschutzes, welcher sich auch bei jahrhundertealten Holzhäusern bewährt hat und immer noch bewährt, ist es uns möglich auf ein Gestell aus Stahl/ Eisen zu verzichten.

Ein großer Vorteil der Holzkonstruktion ist auch, dass diese nicht rosten kann. Stadtmöbel stehen meist direkt an Wegen oder Straßen und diese Straßen oder Plätze werden im Winter in der Regel mit Streusalz stark gestreut.

Betrachtet man alte Stadtmöbel so sieht man oft, dass diese stark rosten.
Gleiches gilt für Stadtmöbel in Küstennähe.

Die Aluminiumblechabdeckung hat im oberen Abschlussbereich eine Kappe mit einer gut ausgebildeten Tropfkante, sodass die Rückseite der Formteile auch konstruktiv geschützt ist.
Aluminium bildet nach einiger Zeit eine dünne Aluminiumoxidschicht, die das darunterliegende Leichtmetall schützt. 

Die Zug- und Druckbelastbarkeit am oberen Ende der zwei Formteile ist sehr hoch!
Bei Belastbarkeitstest wurde am oberen Ende eines Holm mit mehr als 500 kg Gewichtskraft gezogen und der Holm hielt stand.
Das bedeutet, dass bei der öffentliche Version die obere Kante der Rückenlehne eine Zug- oder Druckbelastung von 1.000 kg aufnehmen könnte.
Somit kann sich unsere Holzkonstruktion auch gegen andere Stahlkonstruktionen behaupten!

Ein großer Vorteil der Holzkonstruktion ist, dass Holz die Eigenschaft besitzt Nachzugeben und danach wieder in die Ursprungsform zurückzukehren.
Eisenkonstruktionen neigen dazu bei großer Belastung plötzlich abzuknicken und sind danach unbrauchbar.

Das ist unter anderem auch ein Grund dafür, warum Wohnhäuser aus Holz sehr gut für Erdbebengebiete geeignet sind.